Kurz & bündig

Da ich immer wieder einmal gefragt werde, welche Programme aus meiner Liste von Mac-Ahnenforschungsprogrammen ich denn empfehlen könne, möchte ich hier ganz kurz und knapp meine - völlig subjektive - Einschätzung von folgenden Programmen darlegen:

Gene

Gene gehört zu den Programmen, zu denen man eigentlich keine Anleitung braucht. Alle Daten werden wie in Karteikarten verwaltet. Die Karten werden untereinander über Personen und Daten verknüpft, wodurch Personen und Verwandtschaftsverhältnisse, aber auch Orte und Ereignisse beschrieben und in Beziehung zueinander gesetzt werden.

Vorteile: Einfache Bedienung, geringer Speicherbedarf.

Nachteile: Wenn der Stammbaum erst einmal eine gewisse Größe erreicht hat, vermisst man eine Suchfunktion. Warum es eine extra Sterbe-Karte gibt, die dann erst wieder mit der Person verknüpft werden muss, leuchtet mir auch nicht ein.

Fazit: Ein Klassiker, der aber langsam mal wieder ein Update gebrauchen könnte (die letzte Version ist von 1997).

Reunion

Die Oberfläche von Reunion hat einen eigenen Charme - eine Mischung aus verspielt und altbacken. Doch davon sollte man sich nicht abschrecken lassen, denn das Programm hat es in sich. Reunion ist flexibel und anpassungsfähig. Man kann so ziemlich alles an Daten, die bei der Ahnenforschung anfallen, eingeben und auch wiederfinden. Dafür muss man eben aber auch hier und da mal einen Blick in die Anleitung werfen.

Reunion wird nur in einer englischen Version geliefert. Jedoch beschreibt der Hersteller auf seiner Website ausführlich, wie man das Programm in andere Sprachen übersetzen kann. Neben französisch, schwedisch und norwegisch gibt es mittlerweile auch eine deutschsprachige Version unter http://www.niggemann.de/reunion/.

Vorteile: Flexibel und trotzdem (nach einer Einarbeitungsphase) gut zu bedienen.

Nachteile: Die HTML-Exportfunktion erzeugt erschreckend falschen Code. Auch würde ich mir noch 1-2 weitere HTML-Ausgabeformate wünschen.

Fazit: Über die Oberfläche lässt sich streiten, über die Leistungsfähigkeit nicht: Reunion ist mit Abstand das beste Ahnenforschungsprogramm für den Mac.

MacStammbaum

Ein Problem bei den meisten Mac-Ahnenforschungsprogrammen ist, dass es keine deutschsprachige Version gibt. Und selbst wenn man, wie bei Reunion, das Programm selbst eindeutschen kann, so hat man dann noch immer keine deutschsprachige Anleitung. MacStammbaum ist offenbar das einzige deutschsprachige Programm dieser Gattung, das noch gepflegt wird. Empfehlen kann ich das Programm trotzdem nur bedingt. Die starre Bildschirmmaske setzt eine Auflösung von 800x600 voraus, bei großen Stammbäumen verliert man durch die eigenwillige Navigation schnell den Überblick.

Vorteile: Einziges deutschsprachiges Programm, das noch gepflegt wird (noch dazu von einem offenbar sehr aktiven Programmierer).

Nachteile: Starre Oberfläche, kaum für größere Stammbäume geeignet, kein GEDCOM-Export.

Fazit: Wer des Englischen mächtig ist, sollte sich lieber nach einem anderen Programm umsehen.


$HOME | Atari | Macintosh | Ahnenforschung | Bilder | Site-Index


Valid HTML 4.01 contents of this page written and (c) 2000 by Dirk Haun (dirk@haun-online.de),
last update: 12 March 2000